Sonntag, 18. April 2021

Südwestfrankreich stellt die Zeichen auf Optimismus

Sommermärchen: Spektakuläre Events rund um Flaujagues

Noch gelten Covid bedingt strenge Einschränkungen im öffentlichen Leben, da setzen Vereine in der südwestfranzösischen Gironde auf das Prizip Hoffnung: Sie bereiten sich auf drei Großereignisse ab Mitte Juli vor. Es handelt sich um ein Freiluft-Schauspiel über einen militärischen Befreiungsschlag im Spätmittelalter, ein entscheidendes Zeitfahren bei der Tour de France 2021 sowie den skurrilen, weil teils karnevalesken Marathon durch das Weinanbaugebiet des Médoc.

Entscheidungsschlacht im Hundertjährigen Krieg - ein Remake

In Castillon-la-Bataille – einen Katzensprung von Flaujagues entfernt – rüsten sich 500 Freiwillige eines Traditionsvereins, darunter 40 Ritter zu Pferde, auf den erneuten „Waffengang“ aus Anlass der Wiederkehr der Entscheidungsschlacht im 100-jährigen Krieg vor. Das Remake der „Schlacht von Castillon 1453“ war vor einem Jahr abgesagt und verschoben worden.

Der Verein hat jüngst 15 Termine für das Spektakel zwischen von 16. Juli bis 21. August veröffentlicht. In den Abendstunden wird in 90 Minuten auf historischem Grund mit Schwertgerassel, Hufgeklapper und Pulverdampf erneut der große Sieg der Franzosen über die englischen Besatzer erstritten. Mehr dazu in diesem Blog.

Bevor die Schwerter gekreuzt werden, kreuzen die Vereinsmitglieder zunächst die Finger, dass ihnen Covid-19 nicht einen zweiten Strich durch die Rechnung macht, erklärte Vereinschef Philippe Cousinet kürzlich. Das von Sponsoren und den Einnahmen der Zuschauer finanzierte Fest braucht frische Einnahmen, um die anspruchsvollen Kostüme und Rüstungen sowie die moderne Ton-, Licht- und Pyrotechnik zu finanzieren.

Noch ein Jahr ohne Aufführungen könnten das Aus für Verein und Spektakel bedeuten, befürchtet Cousinet. In seiner bisher besten Saison zog das Ereignis 31.200 Schlachtenbummler an. Das war 2019. Jetzt wären die Macher mit Rücksicht auf den Corona-Knigge mit der Hälfte zufrieden.

Termine:

Juli :                      16., 17., 23., 24., 30.,31.

August :               05., 06., 07., 12., 13., 14., 19., 20., 21.

Buchungsmöglichkeiten bestehen auf der Homepage des Vereins, die den Service auch in Englisch anbietet. Einen Vorgeschmack gibt es hier:

 

Tour der Pedalritter kommt nach Libourne

Eine andere Art von Rittern – die Pedalritter der 108. Tour de France – kommt just am 16. Juli in der Kreisstadt Libourne an. 30 Kilometer von Flaujagues endet eine Etappe des berühmten Straßenrennens. Und ebenda startet am Folgetag ein gut 30 Kilometer langes Zeitfahren durch die Weinberge mit Zielankunft in der heimlichen Weinhauptstadt Saint Émilion. Es ist die vorletzte Tour-Etappe, bevor die Pedalritter auf dem Champs-Élysées in Paris den Gesamtsieger feiern. Kenner der Tour erwarten, dass ähnlich wie 2020 im Kampf gegen die Uhr die Entscheidung über den Tour-Triumph fällt. Mehr gibt es in diesem Blog-Beitrag.

Die Stadt Libourne sucht noch Helfer, die bei der Organisation rund um Zielankunft und Zeitfahren helfen wollen. Voraussetzungen sind: Mindestalter 18 Jahre und ein Einsatz über mindestens vier zusammenhängende Stunden – oder länger. Interessenten lesen hier weiter.

Karneval und Marathon im Weingebiet

Ganz ohne Hilfsmittel müssen die Teilnehmer des berühmten Médoc-Marathon auskommen. Der Starttermin wurde verlegt, das Motto ist geblieben: Der Médoc-Marathon macht auf großes Kino, lautet es. Da die Mehrzahl der Läufer aus dem In- und Ausland den Kurs vorbei an zwei Dutzend Weingütern mit Probiertheken kostümiert absolviert, wird mit vielen Anspielungen an Film und Bühne einschließlich Stardebütant Covid-19 gerechnet.

Die Organisatoren des Marathon du Médoc beobachten die Szenerie weiterhin skeptisch. Ob der Marathon stattfindet, entscheidet der Verein endgültig erst Mitte Mai (Homepage). Auch hier ist großes Theater zu erwarten – so oder so. (Text: kuhrhaus)

Keine Kommentare:

Kommentar posten