Sonntag, 26. Januar 2020

Verschoben auf 2021 - Kampfgetümmel in Kettenhemd und Pulverdampf

Covid-19: Kein Erinnern 2020 an Jahrestag der „Schlacht von Castillon“

Von Flaujagues nach 33350 Belvès-de-Castillon: 9 km, 15 min

Ohne Pandemie ist es das Sommerspektakel im Südwesten Frankreichs: Hunderte Freiwillige gestalten im Juli und August ein historisches Ereignis aus dem Jahr 1453 nach, das die Geschicke Frankreichs grundlegend verändert hat. Am 17. Juli jenes Jahres traten französische und englische Heere bei Castillon zu einer Entscheidungsschlacht an. Sie sollte den Hundertjährigen Krieg, der genaugenommen 116 Jahre währte, entscheiden. Englische Könige herrschten über lange Zeit über mehr als die Hälfte des heutigen Frankreichs, das sich die Franzosen nach langem Ringen mit dem Schlusspunkt an der Dordogne zurückeroberten.
 

95-minütiges Spektakel bei Schloss Castegens

Nun hat Frankreichs Regierung per Dekret Veranstaltungen wie die in Castillion für 2020 abgesagt. Rund 1300 Mitwirkende und Helfer des örtlichen Vereins „Die Schlacht von Castillon“ gestalten sonst eine Saison. An 15 Abenden im Juli und August seit über vier Jahrzehnten entfachen sie aufs Neue ein Schlachtgetümmel um Frieden und Freiheit. Nun gibt es eine schmerzliche Zäsur. Die 95-minütigen Spektakel, die mit Einbruch der Dunkelheit um 22.30 Uhr beginnen, müssen warten. Das betrifft rund 600 Laiendarsteller, davon 400 Kämpfer und 50 Berittene in imposanten Rüstungen und farbenprächtigen Kostümen. In diesem Jahr bleibt es auf dem Originalschauplatz der historischen Schlacht zu Füßen von Château Castegens still, kein Feuerwerk, kein Kanonendonner.

Erste Feldschlacht mit 300 Kanonen

Schlacht bei Castillon (zeitgenössische Darstellung)
Zeitgenössische Darstellung der "Schlacht von Castillon".
Quelle: Wikipedia/Digitale Bibliothek Gallica
Die Laiendarsteller und Komparsen haben vor Covid-19 jeden Sonntag für ihre Auftritte geübt. Fleißige Helfer schneiderten und nähten, arbeiteten an Darstellungen des zeitgenössischen ländlichen Lebens. Da die Franzosen von fast 570 Jahren erstmals mit der geballten Wucht von etwa 300 Kanonen in die Schlacht zogen, gibt es sonst beim Nachspiel Anlass für ausgiebige pyrotechnische Effekte. Jährlich verfolgen über 30.000 Zuschauer die turbulente Szenerie. Unter den heutigen „Schlachtenbummlern“ sind immer mehr Deutsche. Immerhin ziehen die Franzosen zur Bedeutung der Schlacht von Castillon Parallelen mit der Völkerschlacht bei Leipzig.(kuhrhaus)

Informationen
gibt die Homepage des Vereins in Französisch und Englisch.

Karte:

Keine Kommentare:

Kommentar posten